Chili-Marmelade

Das ist aus der Abteilung süß-scharf.

Marmelade will nicht sagen, dass Ihr Euch das zum Frühstück aufs Brot schmieren sollt. Obwohl, ein Klecks davon auf einem Sandwich mit Schinken oder Käse ist nicht zu verachten. Die Chili-Marmelade eignet sich gut als Beigabe zu Käse oder kaltem Fleisch. Ein Gläschen davon macht sich auch gut als Mitbringsel; immerhin steuern wir ja hart auf Weihnachten zu.

Das Rezept ist geklaut bei Nigella Lawson. Sie entkernt die Chilis – ich nicht, ich möchte die Schärfe gerne in der Marmelade haben. Wenn Ihr es nicht ganz so scharf wollt, dann weg mit den Kernen. Wer es noch schärfer will, verzichtet auf die rote Paprika und nimmt nur Chili. Das Originalrezept ist auch süßer; ich habe lieber Gelierzucker 2:1 verwendet anstatt gleiche Teile.

Meine Marmelade tendiert ins braune, weil ich Chilis in verschiedenen Farben verwendet habe – ich habe meine Ernte aufgebraucht, ehe sie noch vergammelt. Wenn man nur rote Chilis nimmt, kriegt man eine herrliche rote Farbe.

Nachtrag: Und weil sie so schön braun ist, kam der Tipp von Sabine: mach doch mit bei High Foodalitys Cookbook of Colours – mach ich hiermit.

Für ca. 1,0 l:

  • 150 gr. frische  Chilis (Nigella: rote)
  • 150 gr. rote Paprika
  • 600 ml Apfelessig
  • 500 gr. Gelierzucker 2:1

Chilis in grobe feine Ringe schneiden. Paprika von den Samen befreien und fein hacken schneiden.

In einem großen Topf bei mittlerer den Gelierzucker im Essig auflösen; dabei nicht umrühren. Wenn alles gelöst ist, die Chili-Paprika-Mischung zugeben, alles zum Kochen bringen und 3 min kochen lassen (oder nach Packungsanleitung auf dem Gelierzucker….).

Chilimarmelade in sterilisierte Gläser füllen. Gläser zum Abkühlen auf den Kopf stellen, damit sich die Chilistückchen gleichmäßig in der Marmelade verteilen.

14 comments for “Chili-Marmelade

  1. Karen Simon
    December 12, 2012 at 11:23 am

    na das ist doch ein super Weihnachtsgeschenk!
    schön in einem Glas verpackt – voila!

    Vielen Dank hierfür! Ich habe gute Rezpte hier unter folgender App gefunden:

    link to facebook.com

    • December 12, 2012 at 12:52 pm

      Gern geschehen! Ich habe davon auch schon mall was verschenkt. Dann besser rote Chilis nehmen, das ist dekorativer….

      • Karen Simon
        December 12, 2012 at 1:09 pm

        Au ja! Ich bin geretter… heheh

  2. November 26, 2012 at 1:22 am

    Super Idee. Da hat man immer gleich etwas Scharfes zur Hand. Viel Erfolg beim Blog-Event.

    Liebe Grüße
    Anna

    • November 26, 2012 at 6:24 am

      Danke :-). Ja….ich hab’s mit der Vorratshaltung….

  3. November 24, 2012 at 3:54 pm

    das ist was für mein Mann und Schwiegersohn, sie lieben alles rund um die Chili.
    Tolle Idee

    • November 24, 2012 at 5:05 pm

      Ich bin ohne Chili auch nicht überlebensfähig. Für den Rest der Familie muss ich das Essen oft entschärfen ;-)

  4. November 22, 2012 at 7:36 pm

    hmmmm, Suuuuper, mache ich nach.
    Mach doch mit bei Uwes Event, cookbook of colors, da ist doch die Farbe Braun diesen Monat Thema.
    Viele Tessiner Grüße von Sabine

    • November 22, 2012 at 7:54 pm

      Damit sollte ich mich wohl befassen…..bei mir wird irgendwie grad alles braun….

  5. November 22, 2012 at 7:17 pm

    So scharf-süße Marmeladen finde ich absolut genial.
    Fast hätte ich das andere g-Wort geschrieben.
    Ich mag das zu Käse und in Saucen, über Curry oder nur so unter Basmati gerührt und und….
    ach jetzt sag ichs doch…geil!
    :)

    • November 22, 2012 at 7:53 pm

      Ja, das bringt Leben in die Küche…..

  6. November 22, 2012 at 10:43 am

    Klasse Sache! Ich hab noch Chilis und Gelierzucker, der dann doch nicht mehr gebraucht wurde. Allerdings sind mir 1,5l ein bisschen zu viel. Ich rechne das mal runter …

    • November 22, 2012 at 11:31 am

      Ich hab’ auch Blödsinn geschrieben. 1 Liter muss es heißen, grad hab’ ich’s verbessert….

      • November 22, 2012 at 11:38 am

        Ist immer noch ne Menge! ich habe grade gesehen, ich hab noch dreieinhalb Chilischoten, da mach ich dann wohl mal eher ein kleines Gläschen…

Comments are closed.